Der Bahnhof als Zentrum Altonas ! Weg damit oder?

Prellbock stellt seine Ideen zum Herzen Altonas vor“

am Dienstag, den 30.Januar 2018 um 19 Uhr in der Werkstatt 3, großer Raum Nernstweg 32 – 22765 Hamburg

Mit dabei:

Dipl.-Ing. Mario Bloehm, Stadtplaner in Hamburg

Dr. Reinhold Gütter, bis Ende 2015 Leiter des Baudezernats Altona

Jan-Oliver Siebrand, Handelskammer. Leiter der Stadtentwicklung, Stadtverkehr, ÖPNV

Ingo Kuhlbrodt, Stadtplaner – Bürgerinitiative Prellbock

Michael Jung, Sprecher der Bürgerinitiative Prellbock

Brigitte Basler, Moderation

>>>Deutsche Bahn und Hamburger Senat wollen Altona zum Diebsteich verlegen.
Also „Fliesen Harry“ und Schrauben Reyer bald mit ICE Anschluss. Dazu 2 Hochhäuser (Hotel und Büros) und eine Empfangshalle an der „Hundehütte Fernbahnhof Diebsteich* “ der Deutschen Bahn.
360 Mio € Kosten nur für die Hundehütte. Gesamtkosten Diebsteich….. Wir sagen bis zu 1 Milliarde €.
6 Jahre Bauzeit mit Sperrungen, Umleitungen, Baulärm, Grünflächenklau und mindestens 12 Monate kein S-Bahnhof Diebsteich.
Die Handelskammer Hamburg hat sogar ein Superprojekt am Diebsteich im Frühjahr 2017 veröffentlicht: „Das Bahnhofsquartier Altona“. 40 Seiten, wie alles um den Diebsteich sich verändern soll. Prellbock wird am 30.01.2018 seine Ideen für eine Stadtplanung und Entwicklung Altona, aber mit dem jetzigen Bahnhof als das Zentrum von Altona vorstellen und zur Diskussion stellen<<<
_________________________________________________________
* ehemaliger Oberbaudirektor der FHH Herr Walter im Juli 2016 im Altonaer Rathaus

 

 


Presseerklärung von Prellbock-Altona zu den erneuten Kostensteigerungen von Stuttgart 21

„Projekt Altona 21 sofort stoppen!“

Die auf der Aufsichtsratssitzung der DB AG am 26.1.2018 bekanntgegeben erneuten Kostensteigerungen um EUR 1,1 Mrd. auf nunmehr EUR 8,2 Mrd. und die weitere Verzögerung der Fertigstellung um 1 Jahr auf 2025 veranlassen die Bürgerinitiative Prellbock Altona zu folgender Erklärung:

„Altona 21, die Schließung und Verlagerung des Fern- und Regionalbahnhofs Altona, soll sofort gestoppt werden, bevor ein ähnliches Desaster droht wie bei Stuttgart 21. Das Projekt Stuttgart 21 beweist auf das Beste die Inkompetenz der DB AG bei der Planung von Großprojekten und zeigt auch deutlich  das nahezu komplizenhafte Verhalten der lokalen Politik als Steigbügelhalter für bürgerfeindliche Großprojekte auf. Stuttgart 21 beweist die Unsinnigkeit von Großprojekten, die als Immobiliendeals geplant sind, aber für die Bahnfahrgäste nur negative Auswirkungen in Form von verlängerten Umsteigezeiten, längeren Zugangswegen zu den Bahnsteigen und Verlust von Pufferfunktionen eines Kopfbahnhofs bei Betriebsstörungen bieten. Stuttgart 21 weist in der Projektkonzeption viele Ähnlichkeiten mit der Schließung und Verlagerung des Fern- und Regionalbahnhofs Altona auf:

Diese sind:

·         Der neue Bahnhof wird deutlich geringere Kapazitäten haben wie der jetzige Kopfbahnhof Altona;

·         Der neue Bahnhof am Diebsteich wird zu Lasten der Natur errichtet. Kleingärten werden vernichtet, Feuchtbiotope ausgetrocknet, massive Eingriffe in den Grüngürtel von Hamburg und massive Baumfäll-Aktionen drohen;

·         Eine weitestgehende Barrierefreiheit des jetzigen Bahnhofs geht verloren zugunsten von (i.d.R. nicht funktionierenden) Aufzügen und Fahrtreppen, und die Nutzung von Aufzügen und Fahrtreppen verdreifacht sich immer.

·         völlig intransparente Kostengestaltung. Keiner kann jetzt benennen, wieviel das Gesamtprojekt am Ende der Tage kosten wird. Dies gipfelt in der Formulierung im Planfeststellungsbeschluss des Eisenbahnbundesamtes, dass „Kosten nicht Gegenstand der Planfeststellung seien“. Dazu merkt Michael Jung, der Sprecher der Bürgerinitiative Prellbock-Altona an: „Die ist die Einladung zum vorsätzlichen Betrug am Steuerzahler. Dies zeigt sich besonders krass bei Stuttgart 21, wo heute nicht feststeht, wer die Mehrkosten von den bisher finanzierten EUR 4,5 Mrd. und den heute bekannt gewordenen Fertigstellungskosten von EUR 8,2 Mrd. zu tragen hat. Vermutlich der Steuerzahler.  Die bisher genannten EUR 360 Mio. (Kostenbasis unbekannt) dürften sich nach den Erfahrungen von Stuttgart 21 auf bis zu EUR 1 Mrd. verdreifachen.“

·         Mehrbelastungen für den Nahverkehr drohen, die letztlich auf die im Fall Hamburgs auf die HVV-Ticketpreise umgelegt werden.

Die Bürgerinitiative Prellbock-Altona fordert daher,

Ø  die angelaufenen Projektumsetzung sofort zu stoppen.

Ø  Einen transparenten Nutzen-Kosten-Vergleich der von der Bürgerinitiative eingereichten Vorschläge der Modernisierung des Bahnhofs am gegenwärtigen Standort  versus der Bahnhofsverlagerung wie von der DB AG geplant durch neutrale Institute durchführen zu lassen

Ø  Einen Runden Tisch zwischen Stadt, DB AG, Eisenbahnbundesamt, den Investoren, der Bürgerinitiative, betroffener Bürger und des Altonaer Bezirksparlaments.

 Die Kernforderungen  der Bürgerinitiative sind:

·         Erhalt des Fern- und Regionalbahnhof Altona am gegenwärtigen Standort,

·         Neuordnung des Gleisvorfeldes, Modernisierung der Bahnsteige und des nicht mehr zeitgemäßen Bahnhofsgebäudes, Abriss nicht benötigter Altanlagen.

·         Sofortige Sanierung des Leasingtunnels und dort Schaffung neuer Bahnsteigzugänge.

·         Unverzüglicher Planungsbeginn für den Wohnungsbau in der „Neue Mitte Altona, Phase II“

·         Umfassende Einbeziehung der Bürger und Gewerbetreibenden in den Planungsprozess für die Modernisierung des Bahnhof Altona.


TERMINE

Es gibt sehr interessante und informative Termine in der nächsten Zeit. 
Hier mal eine Auswahl:

- Di, 23.01.18, 19:30 Uhr - taz Salon,  Kulturhaus 73, Schulterblatt 73
    Wohnungsbau Hamburg! Aber wo? - Otte60 ist auf dem Podium

- Mi, 24.01.18, 16 Uhr - DEMO zur Verkehrsberuhigung in Ottensen - Wir
erobern uns die Straße zurück! - Treffpunkt: Mottenburger Twiete

- Di, 30.01.18, 19:30 Uhr - Veranstaltung zu "Verlegung Bahnhof Altona"
    Ort noch nicht bekannt

- Mi, 21.02.18, 19:00 Uhr - Mitbestimmung made in Hamburg
    - Diskussion im Körberforum, Kehrwieder 12

Ich würde mich freunen den einen oder anderen dort zu sehen und das wir mit einander sprechen.
Friedo

Schurigeln statt Dialog!

Dies betrifft zwar nicht direkt Altona, zeugt aber davon wie mit Leuten umgegangen wird, die sich erlauben den Mund aufzumachen und kritische Fragen zu stellen.

Presseerklärung des HLKV über den Umgang 
mit kritischen Menschen im Planungsausschuss ...
http://www.altonaer-manifest.de/aktuelles.php#20180114-hlkv-pm


Stellungnahme des Altonaer Manifests zur Volksinitiative “Hamburgs Grün erhalten” des Nabu

Natürlich sind wir auch der Meinung, dass Hamburgs Grünflächen nicht
zugebaut werden dürfen, dass Grün die Lunge der Stadt ist, Bäume
erhalten werden müssen und die Menschen in der Stadt fußläufig
Naherholungsgebiete brauchen. Aber eine Forderung, die so allein steht,
greift viel zu kurz! ...
http://www.altonaer-manifest.de/aktuelles.php#20180117-am-nabuVI

Zukünftige Veranstaltungen

Feb 26 Mo 2018
19:00 Stammtisch der PIRATEN Altona @ W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V.
Stammtisch der PIRATEN Altona @ W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V.
Feb 26 @ 19:00 – 22:00
Stammtisch der Piraten Altona im W 3, Nernstweg 32, Hamburg, Deutschland Es sind alle PIRATEN, sowie auch Gäste, herzlich eingeladen, an unseren  Treffen teilzunehmen.  
Mrz 12 Mo 2018
19:00 Stammtisch der PIRATEN Altona @ W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V.
Stammtisch der PIRATEN Altona @ W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V.
Mrz 12 @ 19:00 – 22:00
Stammtisch der Piraten Altona im W 3, Nernstweg 32, Hamburg, Deutschland Es sind alle PIRATEN, sowie auch Gäste, herzlich eingeladen, an unseren  Treffen teilzunehmen.  
Mrz 26 Mo 2018
19:00 Stammtisch der PIRATEN Altona @ W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V.
Stammtisch der PIRATEN Altona @ W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V.
Mrz 26 @ 19:00 – 22:00
Stammtisch der Piraten Altona im W 3, Nernstweg 32, Hamburg, Deutschland Es sind alle PIRATEN, sowie auch Gäste, herzlich eingeladen, an unseren  Treffen teilzunehmen.  
Apr 9 Mo 2018
19:00 Stammtisch der PIRATEN Altona @ W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V.
Stammtisch der PIRATEN Altona @ W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V.
Apr 9 @ 19:00 – 22:00
Stammtisch der Piraten Altona im W 3, Nernstweg 32, Hamburg, Deutschland Es sind alle PIRATEN, sowie auch Gäste, herzlich eingeladen, an unseren  Treffen teilzunehmen.